Wegen der unklaren Wetterprognose war ich zunächst unschlüssig, was tun. Eine bekannte Tour lag daher nahe: also z.B. Glatten im Muotathal. Wenn man dort um 6:45 Uhr startet, bekommt man auch noch einen guten Parkplatz und hat sein Ruhe. Die Passage anfangs durch den Wald ging besser als gedacht (an zwei Stellen wird der Schnee aber bald weg sein). Der Schnee war bis nach Oberstafel durchfeuchtet, danach abgeblasen und hart. Am Vorgipfel P. 2505 (2h10min) liess ich mich etwas vom Föhn durchpusten. Sicht war nicht wirklich toll, aber die Abfahrt durch die Nordflanke des Glatten ging recht gut. Der schwere Sulzschnee musste aber gut bearbeitet werden, um einigermassen Fahrspass zu erzielen. Auf der Forststrasse ging’s hinab nach Sahli. Trotz des mässig guten Schnees und des seltsam-diesig-bewölkten Wetters eine schöne Tour. Und das Schneehuhn-Pärchen, dass fröhlich in den Nordwänden des Glatten vor sich hin trötete, war ein echtes Highlight!

Skitour – WS+, ↗1300m, ↘1300m, 3h, AlpinoM