Ihren Blicken nach zu urteilen, war die Hüttenkatze nicht einverstanden damit, dass wir noch vor dem Frühstück an der Seewenhütte 2150m vorbeiliefen. Aber sie liess uns ungehindert passieren und wir konnten unseren Weg fortsetzen. Wir wanderten zum Seewenstöss P.2336 hinüber und nach etwas Geröll hatten wir den Einstieg zum Südgrat gefunden (Topo hier). Die Kletterei über zahlreiche Türme in guten Fels war abwechlsungsreich und spannend, am Ende aber doch recht lange. Etwas müde kamen wir auf dem Gipfel des Hoch Seewen 2964m an und konnten die Zentralschweizer Alpen in der Augustsonne bewundern. Der Abstieg auf den Gletscher war teils etwas mühsam, aber schliesslich trabten wir durch den Schnee hinab zu P.2614. Die Katze liess sich nicht mehr blicken, dafür grüsste uns ein fröhliches Murmeltier beim Abstieg zum Sustenpass P.1613.

Klettertour – IV, ↗1350m, ↘1350m.