Viele Jahren haben wir davon geträumt, in den Dolomiten zu klettern. Nun wollten wir unsere ersten gemeinsamen Herbstferien für einen Ausflug in diese einzigartige Bergwelt nutzen. Bereits die Fahrt von Padua (Taufe) über Belluno und den San Pellegrino-Pass ins Fassatal war ein eindrückliches Erlebnis. Gegen Mittag trafen wir in Vigo di Fassa ein und zogen voller Tatendrang los. Über Stallone di Vaèl 2028m stiegen wir zum Rif. Roda de Vaèl 2280m auf. Wir waren etwas überascht, ob der Schneemengen (ca. 5-15cm fluffiger Pulverschnee), die in der Gegen lagen, hatten doch die Webcams einen anderen Eindruck vermittelt. Von der Hütte wanderten wir zunächst nach Norden zum Passo Vaiolon 2560m. Der Abstieg auf die Westseite durch den eingeblasenen, teils knietiefen Pulverschnee über zahlreiche Kraxelstellen war recht anregend, sobald wir aus dem Couloir heraus und auf dem Hirzlweg waren, ging’s wieder entspannt auf dem Wanderweg zurück zum Rif. Roda de Vaèl und Vigo di Fassa. Ein spannender Einstieg!

Wanderung – T4, ↗1150m, ↘1150m.