Der Föhn meinte es heute gut mit uns: Von den angekündigten dichten Wolkenfeldern war weit und breit nichts zu sehen, nur dünne Schleicherwolken dämpften das Sonnenlicht. Und der Föhn selbst tobte sich am Hausstock (siehe Titelbild) und im Tal aus, auf der Tour selbst liess er uns in Ruhe. So konnten wir ungestört auf den pistenähnlichen Hängen via Skihütte Oberebs 1690m, Hangegg 2002m, vorbei am Rotstock 2329m und am Chärpftor vorbei zum Gross Chärpf 2793m aufsteigen. Harscheisen waren in der teils recht glasigen Spur kein Luxus. In gutem Trittschnee ging’s hinauf durch die beiden Kraxelpassagen zum Gipfel. Vom Skidepot fuhren wir über die teils hart gefrorenen, teils mit Winddeckel überzogenen Hänge hinab zu. P.2360. Das Abrutschen durch die Schlucht war ohne Probleme möglich und in etwas besserem Schnee fuhren wir hinab in die Wichlenmatt. Nach kurzem Gegenanstieg in die Scharte nördlich von P.2211 fuhren wir über windgepressten, teils sehr harten Schnee die Fruchtplanggen nach Obererbs und zurück zum Ausgangspunkt hinab.

Skitour – ZS, ↗1600m, ↘1600m, 6h.