Mit dem ersten Zug waren wir auf den Oberalppass 2044m gefahren und liefen wir über sonnengefluteten und schneearmen Hänge oberhalb des Pass Tiarms 2149m hinein ins Val Val. Der wenige Schnee hier wurde heftig vom Wind gearbeitet, als wir die steilen Hänge zum Guivstöckli hinaufstiegen. Nach der interessanten Querung in die Fuorcla da Giuv 2657m erwartete uns eine herrliche Abfahrt mit Pulverschnee hinab zu P.2617. Der Gegenanstieg in die Scharte zog sich etwas in die Länge, aber bei dem folgenden Gipfelanstieg über die teils aperen, teils mit Lockerschnee bedeckten Felsen samt Windböen und Spindrift kam keine Langeweile auf. Zufrieden sassen wir am Gipfel des Piz Giuv 3096m und freuten uns über die Sonne, die auf das Haupt dieses wohl sonst so schattigen Wichtel schien. Die Abfahrt durch das Val Giuv wartete mit wechselnden, aber dennoch guten Schneeverhältnissen auf (von oben Pulver bis unten Firn, kein Deckel). Über die Pisten sausten wir schliesslich hinunter nach Dieni 1427m.

Skitour – ZS+, ↗1450m, ↘1450m, 6h45min.