Das Wetter der letzten Wochen motivierte uns nicht wirklich zum Bergsteigen. Entweder war es schön und sehr heiss (meist unter der Woche) und liess uns eher an Sonnenschirm, Ventilator und kalte Drinks denken. Oder es gab Gewitter mit Starkregen und Hagel (eher am Wochenende), die bei uns Gedanken nach Sofa und Netflix-Serien hervorrufen. Dazu kam, dass das Alpino-Mobil aufgrund des leidigen VW-Abgasskandals und seiner Folgen nicht einsatzfähig war. Aber heute wollten wir wieder in die Höhe (auch wenn die Prognose Wolken und Gewitter am Nachmittag vorhergesagt hatte). SBB und Postauto brachten uns nach Amsteg 526m, und wir liefen mit viel guter Laune durch den noch angenehm kühlen Wald hinauf nach Bristenstäfeli 1519m und weiter über Blacki 1868m zum Bristensee 2097m. Weiter ging’s hinauf auf den NO-Grat und in teils sehr schöner Kraxelei auf den höchsten Punkt des Bristen 3072m. Wieder eindrückliche Rundum-Sicht und Tiefblicke ins Reusstal. Runter ging’s etwas gemütlicher, um die Wartezeit in Amsteg auf das Postauto zu reduzieren. Trotzdem waren die Beine etwas schwer am nächsten Tag…

Alpinwanderung – 09. Juli 2017, T5/I-II, ↗2550m (3h50min), ↘2550m (2h45min).