Am Mittwoch waren wir bei unserem ersten Versuch im matschigen Schnee und im kalten Nebel am Roc Noir umgekehrt. Heute liefen wir bei teils sonnigem, teils noch ziemlich wolkigem Wetter aber deutlich höheren Temperaturen die bereits bekannte Strecke von Ferpecle 1828m über Bricola 2415m, dem hübschen Gletschersee, den jetzt trockenen Felsen des Roc Noir und schliesslich dem aperen Gletscher hinauf zur Cabane de la Dent Blanche 3507m. Die Wolken am Gipfel der Dent Blanche hielten sich noch bis mittags, dann gaben sie den Berg frei: der Schnee war teilweise geschmolzen, aber es sah noch immer ziemlich winterlich aus. Die Gesichter der beiden Bergführer, der mit ihren Gästen ohne zu Grüssen an uns vorbei bergab wanderten, sprachen auch Bände: hatte wohl nicht geklappt heute. Die Hüttenwirtin verbrachte dann auch den Rest des Nachmittages damit, allen ankommenden Gästen und Anrufern zu erzählen, dass zwei Bergführen oberhalb des Gendarmen in Schnee und Eis und kaltem Wind kehren mussten und blickte dazu recht düster drein. Mal sehen, wie es uns ergehen würde.

Alpinwanderung – 28. Juli 2017, T4/L, ↗1700m (4h).