Val da Fain – Reloaded

Alpinos mögen die Abwechslung und erkunden mit Vorliebe neue Touren, die sie noch nicht gemacht haben – zumindest noch nicht in der gleichen Saison. Aber wenn man schon mal weiss, wo es schön ist… also statteten wir dem Val da Fain heute erneut einen Besuch ab. Wir waren heute die ersten, die um kurz nach acht von der Diavolezza bei angenehmen -10°C und nur schwachem Wind starteten. Auf der teils zugewehten Spur von gestern liefen zügig bis zur Alp da Stretta und dann hinauf zum Sattel P.2748 am Fusse des Piz Alv. Wir wollten eigentlich eine der hier beginnen Rinnen in der Nordflanke abfahren. Die ersten Meter machten auf uns aber keinen günstigen Eindruck: einige Eisplatten, freilegende Felsen, gepressten Schnee und dazu einiges an Triebschnee. So verzichteten wir schweren Herzens und fuhren wie gestern wieder entlang der Aufstiegsspur hinab zur Alpe da Stretta.

Die Felle wurden wieder montiert und los ging’s zum zweiten Aufstieg. Wir hatten wieder die Wahl zwischen Piz Minor oder Piz Alv – und entschiedene uns für den Piz Alv, den wir schliesslich um 12:45 Uhr erreichten. Der Aufstieg war – entgegen unserer gestrigen Einschätzung – nur ein kleines Gemurkse, was vor allem der starken Sonneneinstrahlung und einer frischen Spur von gestern Nachmittag zu verdanken war. Und heute konnten wir am Gipfel die warme Sonne und die herrliche Aussicht auf die Bernina-Gruppe ohne störenden Wind geniessen.

Anmerkung: beim zweiten Aufstieg erschien eine Dreigruppe im Sattel P.2748, die eben jene Rinne hinauf gespurt hatte, die wir vorhin abfahren wollten. Von weiter oben sahen wir die Rinne etwas genauer ein: oben tatsächlich viel hartes Zeug, angenehm wäre es nicht geworden, unten aber schöner Schnee.

Schon vor einigen Jahren hatten wir Spuren durch die Südflanke des Piz Alv gesehen und wollten diese Abfahrtsvariante einmal versuchen. Heute schienen die Bedingungen gut und zwei, teils zugewehte Abfahrtsspuren von gestern erleichterten die Orientierung. Nach dem herrlich pulvrigen Osthang unterhalb des Gipfels zirkelten wir durch die Felsen, bis wir in die breite Südflanke hinüber queren konnten. In weiten Schwüngen fuhren wir hinab durch schweren und teils leicht gepressten Pulverschnee. Ein paar Stellen mit Winddeckel sorgten für Abwechslung. Weiter unten wurde der Schnee schon feucht und bot zusammen mit der noch nicht ganz aufgefirnten Schmelzkruste und ein paar nicht zu vermeidenden Graskontakten eine letzte Herausforderung für die schon brennenden Oberschenkel, bevor wir an der Talstation der Lagalp-Bahn eintrafen.

Ein eindrückliche und spannende Abfahrt, die wir sicherlich wiederholen werden! Und ins Val da Fain kommen wir sicherlich auch wieder…

Skitour – 27.12.2018, ZS, 1500m, 5h30min, Alpinos.

2 Gedanken zu “Val da Fain – Reloaded

  1. Wir waren heute auf dem Piz Minor. Aufstieg auch durch das Val da Fain. Abfahrt südseitig ins Val Minor. Ging sehr gut. Euch empfehlenswert. Gruss Urs

    1. Merci für den Hinweis. Die Abfahrt hatten wir auch überlegt, haben sie schon zweimal gemacht. Vielleicht dann wieder beim nächsten Mal. Gruss Robert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.