Sonne & Schneetreiben am Roggenstock

Nachdem ich AlpinoF bei der Arbeit abliefert hatte, machte ich mich auf den Weg in den noch recht sonnigen Morgen. Das geschätze SRF-Wetter-Orakel verkündete gerade fröhlich dicke Wolken und Schneefall – ist auch klar, so ein Orakel sitzt meist im Keller eines grossen Medien-Tempels, ohne Fenster, Webcams kennt man dort ohnehin nicht und ob es regnet oder schneit, dass liest man an Ameisenschenkeln oder Froschquaken ab, oder irgendwie anders… Jedenfalls, war es praktisch wolkenlos, als ich um kurz vor acht beim Skilift in Oberiberg loszog. Schnell war ich die frische Spur auf dem üblichen Weg die Hänge hinaufgelaufen und stand bereits nach etwas über einer Stunde am Gipfel des Roggenstocks 1776m. Ich genoss die erste Abfahrt durch den herrlichen Pulverschnee bis nach Gütsch. Gut, okay, nun zogen doch rasch dicke Wolken von Westen herein und als ich nach dem zweiten Aufstieg auf dem Grat zwischen Roggenstock und Farenstöckli ankam, dann schneite und stürmte es bereits heftig. Dick einpackt fuhr ich ein zweites Mal durch den wunderbaren Schnee die Hänge hinab. Als ich beim Parkplatz ankam, rissen die Wolken dann wieder auf und die Sonne wärmte die eingefrorene Nase. Ein richtiger Wetter-Orakel-Salat, aber ich freute mich über die unverhofft schöne Tour.

Skitour – 30. Januar 2019, WS, 1350m, total 2h45min, AlpinoM.