PowMi am Chli Chärpf

Nachdem ich mich durch die gemächliche Rush-Hour im Glarnerland gekämpft hatte, machte ich mich um 7:45 Uhr vom noch leeren Parkplatz auf den Weg und stieg die bereits breit getretene Spur durch den Wald zur Skihütte Oberebs hinauf. Nervlich immer noch etwas überreizt und über die teils erratisch und wenig ökonomisch angelegte und zudem leicht vereiste Spur grummelnd, lief ich hinauf zum Hütchen Hanegg 2034m, weiter am Rotstock vorbei und erreichte kurz darauf das breite Tal westlich des Gross Chärpf. War der Schnee mit einer dicken Harschkruste bis hier eher zum Heulen (ein weiterer Grund für einiges Gegrummle auf dem Weg), marschierte ich nun durch immer noch netten Pulverschnee bis auf den Gipfel des Chli Chärpf (2699m, 2h45min).

Die Normalabfahrt kam für mich wegen des schlechten Schnees nicht in Frage (siehe Gegrummle vorher), daher wählte ich die Variante nach links hinab in die Bischofalp (in der Hoffnung auf weniger Grund zum Grummeln). Zwei Spuren folgend hielt ich mich auf der rechten Seite im Schatten und genoss die herrlichen Schwünge im fantastischen Pulverschnee (kein Grund zum Grummeln hier). Auf ca. 1700m klebte ich die Felle wieder an, folgte zunächst einer alten Spur und zog nach ca. 20 min eine eigene Spur durch den tiefer werdenden Schnee bis auf ca. 2100m oberhalb P.2044. Die zweite Abfahrt war fast noch besser als die erste (nun deutlich hörbare Freundenbekundungen) und zufrieden erreichte ich bald darauf die Strasse. Nach kurzem Fußmarsch traf ich auf dem nun vollbesetzten Parkplatz ein und freute mich über die herrliche Tour.

Skitour – 06. Februar 2019, WS+, 1850m, total 5h, AlpinosM.